Aktuelles

Neuer Nationalismus in Europa - Vortrag über "Europa nach dem Brexit" am EKG (23. März 2017)

Nachrichten stets kritisch überprüfen und ,Bildung hilft' waren die Kernbotschaften unseres Vereinsmitgliedes Alexander Kobusch (Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Politikwissenschaft an der Universität Tübingen) vor dem Abiturjahrgang des Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums. Keiner der von den britischen Europagegnern genannten Gründe für einen Austritt halte einer empirischen Überprüfung stand. Gerade die britischen Boulevardmedien hätten massenhaft Fake News verbreitet und einen neuen Nationalismus befeuert. Wie bei anderen Referenden, sei auch das Brexitvotum nicht durch Europa, sondern durch Migrations- und Globalisierungsängste zu erklären. Mehrere mögliche Szenarien, aber keine abschließende Vorhersage wollte Kobusch über die weitere Entwicklung tätigen. Das United Kingdom und seine Regierung hätten die (kontinentale) Politikwissenschaft bislang stets überrascht. Die Folgen wären in jedem Fall gravierend, würden jedoch erst nach dem tatsächlichen Austritt spürbar. Ihren besonderen Dank für den faktenreichen und multimedial aufwändig gestalteten Vortrag sprachen Friedrich-Wilhelm Berkenkamp und Florian Lueke vom einladenden Verein Ehemaliger Schüleran dem Referenten aus.

 

Schul- und Schülergeschichte im Stadtarchiv (20. März 2017)

 

Sehr zur Freude von Stadtarchivar Marcel Oeben (2.v.r) und Archivpraktikantin Melanie Althage (r.) hat der „Verein Ehemaliger Schüler des Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums“ alte Unterlagen, Akten und Schülerzeitungen ins Stadtarchiv Lemgo gegeben. Auch ehemalige Schüler wie der Vorsitzende der Vereinigung Friedrich-Wilhelm Berkenkamp (l.) spendeten Materialien. EKG-Schularchivar Florian Lueke (2.v.l) fügte unter den wachsamen Augen Engelbert Kaempfers (Hintergrund) weitere Schulzeitungen aus der historischen Schulsammlung hinzu. Bislang waren die Schüler, aber auch die Schule selbst kaum im Stadtarchiv vertreten. Der Grund: Als lange Zeit einziges nordlippisches Gymnasium war das EKG bis Anfang der 1970er Jahre Landesschule gewesen und unterstand unmittelbar den Ministerien in Düsseldorf bzw. Detmold. Archivmaterialien wurden deshalb in die nordrhein-westfälischen Landesarchive abgeführt. Zudem verfügt das EKG bis heute über eine eigene historische Sammlung zur bisweilen doch recht spannenden und wechselhaften Geschichte des Gymnasiums.

 

Neue Trikots für das EKG Lemgo

 

Da können sich die Schülerinnen und Schüler des Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums aber freuen. Der „Verein ehemaliger Schüler des EKG Lemgo“ hat ganz tief in die Tasche gegriffen und der Schule einen neuen Satz Trikots für ihre Schulmannschaften gesponsert. Vorsitzender Friedrich-Wilhelm Berkenkamp (stehend vierter von rechts) überreichte die Trikots in den klassischen Schulfarben blau und weiß in der neuen Sporthalle an die Schüler und Vertreter der Schule. Auch der Förderverein und Elternvertreter legten etwas dazu. Damit ist die Zeit beendet, in der die Handballer, Fußballer und Volleyballer der Schule in einem bunten Satz verschiedener Trikots und T-shirts antreten mussten.

 

Der "Weltmeisterschaftsjahrgang" tifft sich zum 10jährigen

Auf den Tag genau 10 Jahre und 1 Tag nach ihrem Abitur 2006 hat sich der damalige Jahrgang zur Abitureinsicht samt Schulführung in der Schule getroffen. Unter Begleitung von Schulleiterin Fischer sowie EKG-Lehrer, Ehemaligen-Schriftwart und 2006er Dr. Florian Lueke traf man hierbei auch auf aktuelle Abiturienten. Abends ging es dann zu einer vom ehemaligen Stufensprecher Dr. Jan Merkl organisierten Feier mit dem MWG weiter ins Schützenhaus.

 

Lemgoer Nachwuchsingenieure wollen durchstarten

Mithilfe neuer vom „Verein ehemaliger Schüler des EKG“ finanzierter Gerätschaften wollen die Schüler der EKG Solarmobil-AG im Jahr 2016 richtig durchstarten. Seit Anfang 2013 kooperieren das Lüttfeld-Berufskolleg und das Engelbert-Kaempfer-Gymnasium Lemgo bei einem ehrgeizigen Projekt – der Solarmobil-AG. Das inzwischen vierte Solarmobil der fleißigen Nachwuchsingenieure, ein alltagstaugliches solarbetriebenes Liegefahrrad, wird momentan montiert. Die umtriebigen Jugendlichen haben jedoch bereits das nächste Ziel vor Augen: In den Jahren 2014 und 2015 habe man vor allem mit Design und guten Fahrkünsten punkten können, so der betreuende EKG-Lehrer Dr. Daniel Muschiol, bei der technischen Ausstattung sei man jedoch anderen Teams unterlegen gewesen. Mithilfe eines neuen vom „Verein ehemaliger Schüler des EKG“ finanzierten Photovoltaik-Bausatzes wollen sie am 3. September 2016 durchstarten und beim Bobby-Car-Solar-Cup erneut angreifen. Bei diesem jährlich stattfindenden Wettkampf werden die Renngefährte von Elektromotoren angetrieben. Zusätzlich führen sie je einen kleinen Anhänger samt Solarmodul mit sich, um die Energie der Sonne optimal für den Rennerfolg nutzen zu können. „Die Arbeitsgemeinschaft bietet unseren Schülern die Möglichkeit, ihre Talente und Interessen zu entdecken und bereits vor Studien- oder Berufswahl in zahlreiche technische Berufsfelder hineinzuschnuppern“ erläutert Projektleiter Michael Bippig, Dozent für Computergestütztes Konstruieren (CAD) am Lüttfeld-Berufskolleg. Bis zum großen Rennen sind noch viel technische Kreativität und handwerkliches Geschick gefragt: Bobby Car, Solarmodule, Motoren und elektronische Regler sind zu einem renntauglichen Gespann zusammenzubauen.  Auch wenn sich die Sonne beim Fototermin noch nicht zeigen wollte: Dank der großzügigen Spende des Vereins der Ehemaligen Schüler des EKG (r. Dr. Tornier und Herr Berkenkamp, l. Herr Dr. Lueke) sollen in diesem Jahr spezielle Spannungswandler für einen Platz auf dem Siegertreppchen sorgen.

 

Ehemalige Schüler unterstützen EKG

 

Da konnte die seit Ende November amtierende neue EKG-Schulleiterin Bärbel Fischer (Mitte) strahlen: Auch in diesem Jahr unterstützt der Verein der ehemaligen Schüler des Engelbert-Kampfer-Gymnasiums wieder die Schule. Kassenwart Dr. Werner Tornier (rechts) und Vorsitzender Friedrich Wilhelm Berkenkamp überreichten der Schulleiterin zum Jahresabschluss 2015 einen Scheck in Höhe von 2.000Euro für Materialien und Schulprojekte in den Bereichen Biologie, Technik, Geschichte und Sport. Schule und Verein vereinbarten ihre Zusammenarbeit weiter zu vertiefen. Ein gemeinsames Projekt für 2016 stellt zudem die Befestigung eines Schriftzuges mit dem Schulnamen an der neuen Schulsporthalle dar, damit die Schule und ihr Name nach außen wieder weithin erkennbar sind. Über die erfolgreiche Partnerschaft freuen sich zudem Foto (v.r.) Manfred Sieker, Dr. Florian Lueke und Dieter Halle.

 

Zum Tode von Dr. Lothar Weiß

Mit großer Trauer reagiert der Verein der Ehemaligen auf den Tod von Dr. Lothar Weiß. Dr. Weiß war auch nach seiner Pensionierung der Schule und dem Verein eng verbunden geblieben und machte noch bis zum Sommer diesen Jahres die Schulführungen mit ehemaligen Schülern.