Die Naturwissenschaft Chemie

 

Die Chemie ist eine noch vergleichsweise junge Naturwissenschaft, die in nahezu allen Belangen unseres Alltags eine Rolle spielt. Sie beschäftigt sich mit den Eigenschaften und vor allem der Veränderung der Stoffe in der belebten und unbelebten Natur. Die Chemie schließt also Stoffwechselvorgänge in den Organismen genauso ein wie großtechnische Synthesen wie die Stahlherstellung oder die Düngemittelproduktion.

Die Wahrnehmung von Chemieunfällen, Tankerunglücken und Umweltzerstörung können leicht zu einer ungerechtfertigten Ablehnung der Chemie führen. In den letzten Jahrzehnten haben sich allerdings eigenständige Teildisziplinen wie die

Biochemie         (u. a. Erforschung und Herstellung von Medikamenten),

Chemietechnik (Entwicklung und Optimierung großtechnischer Prozesse in der Kunststoff- und Baustoffherstellung)

Umweltchemie(Entwicklung von Umwelttechnik wie Filteranlagen zur Rauchgasreinigung und Optimierung von Klärwerken)

entwickelt, die einen entscheidenden Beitrag zum Wohlstand und zur Gesundheit der Bevölkerung leisten, indem sie ökologische und medizinische Probleme konkret zu lösen versuchen.

 

Das Fach Chemie am EKG

Der Chemieunterricht am EKG versetzt die Schülerinnen und Schüler in die Lage, Stoffe des Alltags zu analysieren und zu beurteilen sowie gewünschte Stoffe durch chemische Reaktionen herzustellen. Mit zunehmendem Alter erlernen und nutzen sie immer leistungsfähigere aber auch komplexere Modelle zur Beschreibung und Erklärung der chemischen Vorgänge. Dieses Wissen sowie experimentelle Fähigkeiten geben den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, das Gelingen chemischer Vorgänge vorauszusagen und zu beurteilen. 

Darüber hinaus befähigen erworbene chemische Kenntnisse zur Einschätzung von Gesundheits- und Umweltrisiken bzgl. verwendeter Stoffe und schaffen somit die notwendigen Fachkenntnisse, den Einsatz eines Stoffes zu begründen oder auch begründet abzulehnen. Schüler, die chemische Fachkenntnisse in Theorie und Praxis erworben haben, können Informationen über chemische, biochemische und chemietechnische Sachverhalte in den Medien verstehen und kritisch einschätzen. Diese Fähigkeiten ermöglichen eine Mitgestaltung der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler.

Die dargestellten Ziele und Kenntnisse sollen von den Schülerinnen und Schülern in einem kompetenzorientierten Fachunterricht erworben werden. Diese Kompetenzen sind im Schulinternen Curriculum des Faches Chemie explizit ausgewiesen. Unterricht, der diesen Kompetenzerwerb sicherstellt, weist die folgenden Merkmale auf.

Der Unterricht orientiert sich an der Lebenswelt der Lernenden und greift Alltagsphänomene und Problemlagen auf, die im Unterricht untersucht werden.

Der Unterricht orientiert sich am naturwissenschaftlichen Erkenntnisgang und stellt das Experiment in den Mittelpunkt naturwissenschaftlich-methodischen Vorgehens. Basierend auf einer begründeten Hypothese wird ein Experiment geplant, durchgeführt und ausgewertet, um eine Antwort auf die eingangs gestellte Frage zu erhalten.

Die Präsentation der Arbeitsergebnisse und erörterter Sachverhalte sowie die fachbezogene Kommunikation sind wichtige Kompetenzen, die im Laufe des Unterrichts erworben werden.

In diesem Zusammenhang werden weitere fachmethodische Kompetenzen wie das Denken in und Arbeiten mit Modellen über die Jahre hinweg erworben und vertieft, um Sachverhalte zu erläutern und Voraussagen treffen zu können.

Die Beurteilung chemischer Sachverhalte und Problemlagen sowie deren Lösung stellen eine weitere wichtige Fertigkeit dar, der im Rahmen des Fachunterrichts genügend Raum gegeben wird.