MINT-EC-Netzwerk
  

Solarsegler-AG des EKG erfolgreich bei der Flying RED Challenge am 10.07.2017 in Holland

 

Bei dem Wettbewerb auf dem Gelände des Drone Testing Center des Niederländischen Zentrums für Luft- und Raumfahrtforschung setzte sich Team des EKG gegen das Bonhoeffer College Enschede durch und brachte den Pokal nach Lemgo.

Die Idee der Flying RED Challenge entstand im Oktober 2016. Damals nahm das Engelbert-Kaempfer-Gymnasium Lemgo Kontakt zum Solar Team Twente auf und bat um die Spende einiger gebrauchter High-End-Solarzellen. Das niederländische Solar Team Twente entwickelt seit vielen Jahren sehr erfolgreich Solar-Rennwagen für die Bridgestone World Solar Challenge in Australien. Das Team war sofort begeistert vom Engagement des EKG, schlug die Austragung eines Wettbewerbs vor und holte in der Folgezeit das Bonhoeffer College Enschede mit an Bord. Beide Schulen erhielten rund 80 Solarzellen um damit Flugzeuge für die Flying RED Challenge auszurüsten. Seit Januar 2017 arbeiteten beide Schulen intensiv an diesen Flugzeugen, die – vergleichbar mit Drohnen – mit einer Kamera ausgerüstet sind. Die Flying RED Challenge ist eine Suchmission, bei der die Kamera im Flugzeug genutzt werden muss, um auf dem Boden versteckte Hinweise zu finden. Zusammen bilden diese Hinweise einen Code, mit dem sich die Suchmission erfüllen lässt. Unterstützt wird der Wettbewerb vom niederländischen Aerospace Center (NLR). Das NLR ist die niederländische Forschungsorganisation zur Entwicklung und Anwendung fortgeschrittener Kenntnisse in der Luft- und Raumfahrtindustrie, vergleichbar mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Hintergrund. Global und Lokal bekommen wir in den letzten Jahren immer deutlicher zu spüren, dass die Klimaänderung schon im Gang ist. Wetterextreme werden in Zukunft immer häufiger auftreten.
Außerdem sind Fossile Energieträger weltweit nur begrenzt verfügbar. Bei ÖL beispielsweise ist wahrscheinlich schon mehr als die Hälfte der zugänglichen Reserven weltweit ausgeschöpft. 
Es wird also allerhöchste Zeit, sich in allen Bereichen unseres Lebens (Konsum, Wohnen und Gebäude, Transport und Verkehr, Luftfahrt, etc.) mit möglichen Alternativen und Optimierungen zu befassen und Möglichkeiten der Effizienz-Steigerung zu finden und auszuprobieren.

Die AG des Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums findet in Kooperation mit dem Lüttfeld-Berufskolleg statt und wird vom zdi-Zentrum Lippe.MINT mit Mitteln der Bundesagentur für Arbeit und des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

 

 

 

EKG-Schülerin Beke Voß beim MINT-EC-Camp am Großen Heiligen Meer

 Münster-Wolbeck - Das „Heilige Meer“ im Tecklenburger Land war Ziel eines Mint-Schüler-Camps, an dem 18 Schülerinnen und Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen teilnahmen. Auch eine Schülerin des EKG konnte das Naturschutzgebiet besser kennenlernen.

 Das „Heilige Meer“ ist eine Außenstelle des LWL-Museums für Naturkunde. Die Kursleiter, Dr. Carsten Trappmann und Frau Speerling, brachten die Besonderheiten des Raumes fachkundig näher: Pflanzen- und Tierbestimmung im Naturschutzgebiet wurden selbstständig durchgeführt. Am Beispiel der Muffelschnucke wurde aufgezeigt, wie gezielte Züchtungen dazu beitragen, die Heide als Kulturlandschaft zu erhalten.

Darüber hinaus standen umfangreiche Gewässeranalysen auf dem Programm. So wurden etwa Wasserproben des Heiligen Meeres aus verschiedenen Gewässertiefen gewonnen und im Labor mikroskopisch untersucht.

„Ich bin froh, dass ich mitgemacht habe und freue mich schon auf das nächste Camp, bei dem ich hoffentlich genauso viele tolle Eindrücke sammeln kann“ kommentierte Beke Voß die beiden Tage am Großen Heiligen Meer. In Kooperation mit dem Bildungswerk der Nordrhein-Westfälischen Wirtschaft richtete die „Mint-EC“ Schule nun zum zweiten Mal ein derartiges Schüler-Camp aus, um Schülerinnen und Schülern naturwissenschaftliche Fragestellungen in ihren konkreten Anwendungen und Bezügen näher zu bringen.

(Nach: Westfälische Nachrichten, 12.07.2017)


Drei Schülerinnen und zwei Schüler des Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums in Lemgo besuchten MINT400 – Das Hauptstadtforum von MINT-EC im KOSMOS Berlin

Mehr...


 

 

Solarflieger-Projekt EKG 2016 ------->   Video

 


 

Schüler entwickeln smartes Sensornetzwerk

 

Während der Projektwoche am Engelbert-Kämpfer-Gymnasium entwickelten Schüler verschiedener Jahrgangsstufen unter Anleitung von Fabian Lüpke, den neusten Trends des "Internet of Things" folgend, ein smartes Sensornetzwerk. Die Sensoren, die der Erfassung von Umweltdaten dienen, verfügen dabei über eine WLAN Schnittstelle mittels derer sie über eine von der Telekom gestellte Mobilfunkverbindung die Daten an eine interaktive Karte übertragen. Diese Daten lassen sich, entsprechend dem Thema der Projektwoche "Nachhaltigkeit" für eine Optimierung der Lüftungs- / Heizungssteuerung nutzen. Schließlich können die verwendeten Module nicht nur Sensoren, sondern auch, per Internet, Aktoren ansteuern.

Der ehemalige Schüler des Marianne-Weber-Gymnasiums (Kooperationsschule des EKG), hatte am Engelbert-Kaempfer-Gymnasium den Leistungskurs Physik belegt und sich erfolgreich an Jugend forscht beteiligt. Er kehrte nicht nur an das EKG zurück, um das Projekt anzubieten, sondern er berichtete ebenfalls als "Botschafter" des Hasso-Plattner-Institutes in Berlin von seiner Tätigkeit und den laut ihm "optimalen Studienbedingungen" an seinem Studienort.

 

 


 

 Beobachtung des Merkurtransits am 09.05.16 ---------> Bilder

 


 

 Wiederzertifizierung des Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums als MINT-EC-Schule

 

Das Engelbert-Kaempfer-Gymnasium freut sich über eine erfreuliche Nachricht aus Berlin

Seit 2003 ist das EKG Mitglied im MINT-EC-Verein. In dieser Zeit wurde die hervorragende Arbeit der Schule im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) vom Verein vielfach gelobt. So war die Schule dreimal Preisträger beim inzwischen nicht mehr durchgeführten Siemens Award.
Alle drei Jahr muss jede MINT-EC-Schule einen umfangreichen Fragebogen zu den Aktivitäten der Schule ausfüllen und eine Wiederzertifizierung beantragen.
Seit einigen Tagen liegt jetzt offiziell ein positiver Bescheid über eine Verlängerung der Mitgliedschaft bis 2019 vor.
Das Gutachten würdigt die Arbeit der Schule und stellt dar: „Das Engelbert-Kaempfer-Gymnasium zeigt sich als sehr gute MINT-EC-Schule und ist sich dennoch bewusst, dass Entwicklungspotential besteht, das weiter verfolgt wird.“
Aus dem Gutachten seien weiterhin exemplarisch einige Anmerkungen zitiert, die die Arbeit im MINT-Bereich charakterisieren:
„Insgesamt wird auf der Homepage der Schule deutlich, wie stark der MINT-Schwerpunkt im Schulprofil und in der täglichen Arbeit verankert ist.“
„Schon in der Sek. I haben Schülerinnen und Schüler über die MINT-Profilklasse die Möglichkeit sich im MINT-Bereich zu profilieren“
„Die Förderangebote setzen frühzeitig an, um Schülerinnen und Schüler für MINT zu begeistern und intensiv zu fördern. Diese Angebote richten sich sowohl an die Sek. I als auch die Sek. II“
„Es zeigt sich ein qualitativ und quantitativ hochwertiges Förderkonzept und damit ein großes Engagement des Kollegiums.“
„Die gute Breite der Wettbewerbe wird durch eine intensive Förderung unterstützt. Es zeigt sich eine starke Wettbewerbskultur im MINT-Bereich. Es wird sowohl in der Sek. I als auch der Sek II an Breiten- und Spitzenwettbewerben teilgenommen.“
„Insgesamt zeigt sich ein vielfältiges Bild an außerschulischen Partnern und den damit verbundenen Aktivitäten.“
„In der Studien- und Berufsberatung ist ein klares Konzept deutlich. Es wird mit externen Partnern zusammengearbeitet, um die Schülerinnen und Schüler mit MINT-Studien- und Berufsmöglichkeiten vertraut zu machen“
Die Schulleiterin Frau Bärbel Fischer, der stellvertretende Schulleiter Herr Edgar Neugebauer und die MINT-Koordinatorin Frau Elisabeth Lange sehen die Entscheidung der Jury als Bestätigung der bisherigen Arbeit und als Ansporn für die weitere Arbeit, um die Schülerinnen und Schüler auch weiterhin exzellent zu fördern. Sie bedanken sich aber vor allem bei den vielen Kolleginnen und Kollegen der Schule, die durch ihren kontinuierlichen und engagierten Arbeitseinsatz diesen Erfolg erst möglich gemacht haben.