Vertretungsregelung am EKG

 

Bei vorhersehbarem Unterrichtsausfall (z.B. wegen Exkursion, Wandertag, Klassenfahrt, Studienfahrt, Fortbildung oder Beurlaubung) wird eine Aufgabe für die Stunde gestellt. Dies soll auch bei kurzfristiger Erkrankung – soweit möglich – erfolgen. Inwieweit die Aufgaben bearbeitet wurden (oder ob z.B. weitergearbeitet werden soll), wird den abwesenden Kolleginnen und Kollegen durch die Vertretungslehrkraft zurückgemeldet.

Der Einsatz als Vertretungslehrkraft erfolgt - nach Möglichkeit - nach folgendem Prinzip:

  • Lehrkraft, deren Unterricht ausfällt
  • Lehrkraft, die selbst in der Klasse unterrichtet
  • Lehrkraft, die das ausgefallene Fach unterrichtet

Notfalls auch Lehrkräfte mit anderen Unterrichtsfächern.

 

Sekundarstufe I

  1. Für den Unterricht in der Kernzeit (1.-6. Stunde) wird eine Vertretungslehrkraft eingesetzt. Unterricht am Nachmittag entfällt. Das Lernstudio wird vertreten.
  2. Die von den Klassen beauftragten Schülerinnen und Schüler (z.B. die Klassensprecher) informieren die Klassen regelmäßig über den aktuellen Vertretungsplan. Grundsätzlich gilt für die Schülerinnen und Schüler, dass sie im Fall einer Vertretungsstunde auch die dafür erforderlichen Materialien mitzubringen haben.

 

Sekundarstufe II

1. Für Oberstufenkurse besteht auch in Unterrichtsstunden, in denen die Fachlehrerin / der Fachlehrer nicht anwesend sein kann, die Pflicht unterrichtliche Themen und Aufgaben zu bearbeiten und kooperative Arbeitsformen zu nutzen und einzuüben. Die Arbeit erfolgt in der Regel in der Schule. Der Fachlehrer/die Fachlehrerin lässt gegebenenfalls außerschulische Arbeitsplätze zu.

2. Die Kurse erhalten für diese Unterrichtsstunden in der Regel von der Fachlehrerin/dem Fachlehrer Aufgaben zur selbstständigen Bearbeitung. Diese Aufgaben werden im Sekretariat hinterlegt oder dem Kurs bei voraussehbarem Fehlen der Fachlehrerin/des Fachlehrers in der vorhergehenden Unterrichtsstunde oder über das Intranet MOODLE mitgeteilt. Falls eine Aufgabe nicht vorliegen kann, arbeiten die Schüler/innen selbstständig im Unterrichtszusammenhang weiter und nutzen die Möglichkeiten der Selbstlernbereiche der Schule. 

3. Der/die Kurssprecher/in holt die Aufgaben, falls sie nicht vorher bekannt gegeben wurden, vor den Unterrichtsstunden ohne Fachlehrer/in im Sekretariat ab und gibt sie an alle Schülerinnen und Schüler des Kurses weiter. Die Fachlehrerin/der Fachlehrer überprüft, ob jede Schülerin/jeder Schüler des Kurses den Arbeitsauftrag erledigt hat.

 

Die Schulleitung