Eltern

Liebe Eltern,

Eltern
Dr. Georg Klene

mein Name ist Dr. Georg Klene. Die Elternvertreter haben mich zum Vorsitzenden der Elternpflegschaft am EKG in Lemgo gewählt. Ich engagiere mich schon viele Jahre als Elternvertreter in verschiedenen Funktionen wie Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft oder in verschiedenen Fachkonferenzen. Auch im Schulelternrat der Stadt Lemgo, der die Interessen alle Lemgoer Schulen vertritt, bin ich aktiv und als beratendes Mitglied im Schulausschuss tätig.

Gerne vertrete ich die Interessen der Eltern und Erziehungsberechtigten zum Wohle der Schülerinnen und Schüler unserer Schule.

Selbstverständlich basiert eine gute Elternarbeit auf vielen Schultern. Eine Übersicht über die relevanten Gremien und eine Vorstellung der Elternvertreter in der Schulkonferenz finden Sie im nächsten Abschnitt.

Sprechen Sie mich gerne an, wenn Sie Anregungen oder Wünsche haben. Auch wenn Sie einen Ansprechpartner benötigen, können Sie gerne Kontakt mit mir aufnehmen.

Sie erreichen mich am besten per Mail an kleneikv[at]aol.com oder unter der Rufnummer 668494 in Lemgo.

Elternvertretung
© MSW NRW

Elternvertretung

Eltern haben das Recht, über verschiedene Gremien in der Schule mitzuarbeiten. Die wichtigsten Elterngremien an unserer Schule sind die Klassenpflegschaften, Jahrgangsstufenpflegschaften, Schulpflegschaft und die Schulkonferenz.

Im folgenden Video stellt dich die Elternvertretung in der Schulkonferenz des Schuljahres 20/21 vor:

Eine vollständige Liste der Ansprechpartner finden Sie unter Gremien.

Beratungskonzept

1. Ziele des Beratungskonzepts

2. Rechtsgrundlagen

3. Beratungsanlässe am Engelbert-Kaempfer-Gymnasium

Lernberatung
Individuelle Förderung
Lernen lernen
Lerncoaching
Lernstudio
Begabungsförderung
Inklusive Lernberatung

Laufbahnberatung
Übergangsberatung zum Schuleintritt
Profilberatung
Schulformberatung
Auslandsaufenthalte

Studien- und Berufsberatung
Inklusive Berufsberatung
KAoA
Zukunftstag – Jungen und Mädchen
Bewerbungstraining
Betriebspraktikum
Abitur und wie weiter?
Berufsberatung durch die BA
Berufswahlforum: Abitur – Berufswahl – Ich
Hochschultag

Angebote zur Stärkung der Sozialkompetenz und Gesundheitsförderung

Von Schülern für Schüler
Schule mit Courage
Klassenpatenschaft
Bewegte Pause
Benimm-Parcours
Medienberater
Schulsanitätsdienst

Von Lehrern
Erwachsen werden – Stärkung von Lebenskompetenzen
Sozialpraktikum

Von Schulsozialarbeit
Babysitterkurs
Suchtprävention
Aids-Parcours

Beratung bei Fragen zur allgemeinen Lebensführung

Beschwerdemanagement

Hausaufgabenkonzept

Elternbriefe

Vertretungsregelung

Vertretungsregelung am EKG
(Beschluss der Lehrerkonferenz am 02.04. 2019)

Grundlegend gelten für die Schülerinnen und Schüler die im Stundenplan ausgewiesenen Unterrichtszeiten. Dennoch ist es bei der Vielfalt des schulischen Alltags, z.B. durch Fortbildungen, Klassenfahrten, Exkursionen und Erkrankungen nicht zu vermeiden, dass Unterricht vertreten werden muss.

Ziel unseres Vertretungskonzeptes ist es, die Qualität und Kontinuität des Unterrichts so weit wie möglich zu erhalten. Hierfür arbeiten wir mit einem System, auch verwaltungstechnisch, das die Weiterführung des Fachunterrichts in den Vordergrund stellt. Die individuelle Rückmeldung der erfolgten Aufgabenbearbeitung der jeweiligen Lerngruppe erfolgt auf Formblättern in beiden Sekundarstufen durch die Vertretungslehrkräfte an die Fachlehrer. So ist eine nachhaltige Bearbeitung möglich. Der Vertretungsplan ist auf den Bildschirmen in der Schule oder über die Homepage einsehbar.

Die hier aufgeführten Regeln sollen Transparenz und Berechenbarkeit für die Eltern, Schüler und Lehrer bieten.

Sekundarstufe I

  • Für den Unterricht in der Kernzeit (1.-6. Stunde) wird eine Vertretungslehrkraft eingesetzt. In der 7. Stunde wird der Förderunterricht und in der 8. Stunde das Lernstudio vertreten. Der Unterricht am Nachmittag wird – soweit notwendig – in die Kernzeit verlegt oder fällt aus. Vorrangig werden für Vertretungsstunden Lehrerinnen und Lehrer eingesetzt, die das zu vertretende Fach unterrichten.
  • Die Lehrerinnen und Lehrer erstellen (soweit im Krankheitsfalle möglich) Vertretungsaufgaben, die von den Schülerinnen und Schülern in den Vertretungsstunden zu bearbeiten sind.
  • Die von den Klassen beauftragten Schülerinnen und Schüler informieren die Klassen regelmäßig über den aktuellen Vertretungsplan. Grundsätzlich gilt für die Schülerinnen und Schüler, dass sie im Fall einer Vertretungsstunde auch die dafür erforderlichen Materialien mitzubringen haben.


Sekundarstufe II

  • Für Oberstufenkurse besteht auch in Unterrichtsstunden, in denen die Fachlehrerin / der Fachlehrer nicht anwesend sein kann, die Pflicht unterrichtliche Themen und Aufgaben zu bearbeiten und kooperative Arbeitsformen zu nutzen und einzuüben. Die Arbeit erfolgt in der Regel in der Schule. Der Fachlehrer / die Fachlehrerin lässt gegebenenfalls außerschulische Arbeitsplätze zu.
  • Die Kurse erhalten für diese Unterrichtsstunden in der Regel von der Fachlehrerin / dem Fachlehrer Aufgaben zur selbstständigen Bearbeitung. Diese Aufgaben werden im Sekretariat hinterlegt oder dem Kurs bei voraussehbarem Fehlen der Fachlehrerin / des Fachlehrers während der vorhergehenden Unterrichtsstunde oder über die Plattform MOODLE mitgeteilt. Falls eine Aufgabe nicht vorliegen kann, arbeiten die Schüler/innen selbstständig im Unterrichtszusammenhang weiter und nutzen die Möglichkeiten der Selbstlernbereiche der Schule.
  • Der/die Kurssprecher/in holt die Aufgaben, falls sie nicht vorher bekannt gegeben wurden, vor den Unterrichtsstunden ohne Fachlehrer/in im Sekretariat ab und gibt sie an alle Schülerinnen und Schüler des Kurses weiter. Die Fachlehrerin/der Fachlehrer überprüft, ob jede Schülerin / jeder Schüler des Kurses den Arbeitsauftrag erledigt hat.


Die Schulleitung